Regenbogenwippe–eine Bauanleitung

Annas Geburtstag rückte immer näher und ein Geschenk musste her. Da man bekanntlich spätestens mit dem zweiten Kind alles an Spielzeug besitzt musste etwas neues her! Zum Glück bin ich durch eine wirklich tolle FBGruppe auf die Regenbogenwippe aufmerksam geworden. Man kann sie auch hier fertig kaufen, ich wollte aber lieber eine selber bauen. Ich habe sie auch gut alleine hinbekommen, nur fürs Zusammenschrauben habe ich die Hilfe meines Mannes in Anspruch genommen. Das geht zu zweit einfach viel besser!

IMG_8151

Material- und Werkzeuglist

  • 1 Sperrholzplatte Pappel ca. 120 cm x 80 cm (Stärke 12 mm) (17,99€)
  • 9 Latten aus Multiplexplatte (Stärke 20mm)  mit den Maßen  33cm x 10cm (15,08€)
  • 1 Schablone auf Papier
  • Stichsäge, Schleifpapier (verschiedene Stärken 80, 120, 240) (á 0,79€)
  • Schwamm, Schüssel
  • Flachpinselset (4,99€)
  • Pulverbeize, 9 Gläser (3x 3,49€)
  • Beiz- und Glättbürste (21,99€)
  • Schnellschleifgrundierung (8,99€)
  • Lack (durchsichtig, schweiß- und speichelfest) (21,99€)
  • Bohrmaschine, Holzbohrer
  • Schrauben (Länge 3,5 cm, Durchmesser 0,5 cm) (4,79€)

Die Multiplexplatten wurden mir im Baumarkt direkt zugeschnitten. Das ging super fix und vor allem war es genauer und splitterfreier als mein erster Versuch zu Hause. Beim ersten Versuch hatte ich günstige Weißholzsprossen gekauft. Sie hatten Astlöcher, splitterten und ließen sich schlecht bemalen. Das kann allerdings auch an der nicht so guten Farbe gelegen haben.

IMG_8070

Nach meinem ersten, absolut missglückten Versuch die Latten mit Lebensmittelfarbe zu streichen, hab ich mich entschlossen die Latten mit Beize zu behandeln. Dafür müssen die Latten erst einmal geschliffen werden. Da die Multiplexplatten an sich schon glatt sind, reicht es, mit einer 120 Körnung leicht anzuschleifen. Ich habe von Hand geschliffen, weil ich immer Abends gearbeitet habe, wenn die Kinder schon schliefen. Außerdem hat man so ein besseres Gefühl für das Holz, finde ich.

IMG_8072

Anschließend wird das Holz gewässert. Das heißt, dass das Holz mit einem Schwamm mit warmen Wasser abgewaschen wird. So quellen die Fasern auf und die Beize kann später tiefer in das Holz eindringen. Die Latten nun über Nacht trocknen lassen.

IMG_8073

Während die Latten trocknen, wird die Schablone ausgedruckt. Es hat bei mir ein paar Versuche gebraucht, ehe ich es hinbekommen habe. Einfach in den Einstellung “Poster” einstellen, drucken, zusammenkleben, ausschneiden.

IMG_8298

Nun müsst ihr ein bisschen rumprobieren, damit die Schablone zweimal auf die Sperrholzplatte passt. Achtet darauf nicht zu dicht aneinander zu zeichnen, dass wird später beim aussägen sonst kniffelig.

IMG_8069

Nun sägt ihr mit der Stichsäge beide Teile aus. Ich habe zu erst die Löcher ausgesägt. Da so die Platte noch stabil auf den Holzböcken liegt. Erst müsst ihr ein Loch mit einer Bohrmaschine bohren, am besten so groß wie möglich. Achtet darauf einen Holzbohrer zu verwenden. Danach die Löcher mit der Stichsäge aussägen, im Anschluss die Teile aussägen. Nun wird geschliffen und zwar von grober Körnung (80) zur feinsten (240). Ich habe dafür einen Winkelschleifer genommen, das ging am schnellsten. Ihr müsst wirklich alle Splitter und Unebenheiten wegschleifen, damit sich euer Kind später nicht die Haut aufreißt. Die Außenteile habe ich unbehandelt gelassen.

IMG_8074

Am nächsten Tag kommen wir zum schönsten Teil. Dem Farben mischen und Streichen. Ich habe mit für die Pulverbeize von Clou entschieden. Es gibt die Beize in vielen verschiedenen Farben zu kaufen. Da man sie aber untereinander mischen kann, habe ich nur die drei Grundfarben gekauft: Blau, Rot und Gelb. Die Beize wird in ein Glas gegeben und dann mit 250 ml heißen Wasser aufgegossen. Nun muss sie nur noch abkühlen.

IMG_8071 (3)

Während die Beize abkühlt,  werden die Latten nochmals geschliffen, allerdings ohne Druck. Also nur leicht mit dem Schleifpapier drüber gehen. So werden die Fasern geglättet. Im Anschluss wird der Schleifstaub entfernt. Jetzt können wir die Farben mischen.

IMG_8071 (2)

Das ist mein Musterbrett. Es war nicht so leicht die richtigen Farbtöne zu treffen. Zumal ich irgendwie keine Möglichkeit hatte eine helles Blau zu zaubern.

IMG_8087

Jetzt wird gestrichen. Zu erst in Maserungssrichtung…

IMG_8080

Dann parallel dazu. Ich habe keinen Beizpinsel benutzt, weil ich 8€ für einen Beizpinsel echt übertrieben fand. Ich habe einfach drauf geachtet nicht mit dem Metall einzutauchen. Beize wird im übrigen nur einmal aufgetragen. Es gibt also keinen zweiten Anstrich. Ich rate auch dringend davon ab! Es kann nämlich zu unschönen Verfärbungen kommen. Glaubt mir einfach, ich habe es probiert!

IMG_8078

Das macht ihr jetzt mit allen neun Latten und allen neun Farben. Zum Trocknen aufstellen und freuen!Ich hätte mir die Latten auch an die Wand schrauben können, weil sie so schön sind.

IMG_8084

Jetzt muss wieder alles eine Nacht durchtrocknen.

IMG_8089

Am nächsten Tag, werden die Latten mit einer Beizbürste behandelt. Einfach jede Latte in Maserungsrichtung kräftig abbürsten.

IMG_8090

Jetzt kommt die Schnellschleif-Grundierung. Am besten geht ihr zum Grundieren nach draußen. Die Grundierung fixiert die Beize und bereitet das Holz für die anschließende Lackierung vor.

IMG_8113

Ihr könnt die Latten zweimal grundieren.

IMG_8114

Nach einer Stunde ist die Grundierung getrocknet und die Latten können mit einer 240 Körnung geschliffen werden. Bitte tragt dabei einen Mundschutz, wegen der Schleifpartikel.

IMG_8115

Anschließend den Schleifstaub mit einem feuchten Lappen entfernen und trocknen lassen.

IMG_8116

Jetzt kann lackiert werden. Der Lack ist schweiß- und speichelfest. Ich wurde im übrigen NICHT von der Firma Clou gesponsert! Die Produkte haben mich einfach so überzeugt. Ich habe den Lack nur einmal aufgetragen, ihr könnt aber gerne eine zweite Lackschichtauftragen.

IMG_8117

Am vierten Tag konnte nun endlich geschraubt werden. Ich habe die Latten erstmal auf ein Außenteil gestellt, um die richtige Reihenfolge festzulegen und die Latten anzuzeichnen.

IMG_8085IMG_8086

Dann habe ich mir eine Schablone gezeichnet und die Löcher auf das Außenteil und die Latten gezeichnet.IMG_8119

Die Löcher wurden mit einem kleinen Holzbohrer in die Latten vorgebohrt.

IMG_8121

Und in die Außenteile natürlich auch. Dafür hat mein Mann beide Teile auf einander geklemmt und durch beide durch gebohrt.

IMG_8122

Das Schrauben haben wir dann gemeinsam gemacht., darum gibt es davon auch keine Fotos.

IMG_8299

Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht diese Regenbogenwippe zubauen. Ich habe einiges gelernt über Holz, Baumärkte, Farben und über meine eigenen Fähigkeiten. Der Post ist für alle die auch eine Regenbogenwippe bauen wollen. Aber ihr dürft das nur für den eigen Bedarf machen. Denn das Copyright liegt bei lunatur, wenn ich das richtig verstanden habe.

IMG_8133 (2)

Fragen, Anregungen, Hinweise auf Rechtschreibfehler? Immer her damit. Ich gehe jetzt ins Bett. Gute Nachte!

Advertisements

3 Kommentare zu “Regenbogenwippe–eine Bauanleitung

  1. Hallo, ich bin begeistert und wollte fragen, wie ihr die Rundung hinbekommen habt, bzw, ob das alles gut funktioniert mit dem schaukeln und wie du die Anordnung der Bretter so gut hinbekommen hast. Die Löcher habt ihr so wie ich das sehe durch beide Bretter gleichzeitig gebohrt? Mit einer einfachen Bohrmaschine??
    Viele liebe Grüße
    Katrin

    • Hi, entschuldige die späte Antwort. Ja wir haben eine normale Bohrmaschine benutzt und eine Stichsäge. Außerdem haben wir noch einen Schleifaufsatz für die Bohrmaschine, damit kann man gut die Rundungen abschleifen.
      Schaukeln klappt prima!
      LG Andreaä

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s